Tipps gegen Verstopfungen

Was man gegen Rohrverstopfungen tun kann

Unsere RohrMax-Kundenberater sind geschulte Fachleute und beraten Hauseigentümer, Immobilien-Verwalter und weitere Entscheidungsträger der Immobilien-Branche.

Während eines Vor-Ort-Termins (wie der kostenlose Vorsorge-Rohrkontrolle) stellen unsere Fachleute schnell fest: Steht in einem Abwassersystem alles zum Besten oder treten nächstens Probleme auf.

So lassen sich Reinigungsmassnahmen, wenn sie denn nötig sind, kostenbewusst budgetieren. Hauseigentümer können zudem selbst einiges tun, um Rohr-Verstopfungen vorzubeugen. Im Tipp-Ratgeber führt RohrMax Ratschläge und Hinweise auf, was im Alltag zu beachten ist.

Grundsätzlich gilt: Die Abläufe und Rohre möglichst nicht über Gebühr belasten.

Küche

Zu viele Köche verstopfen das Rohr. Olivenöl mag für die Verdauung gut sein, in den Abwasserleitungen sorgt es für Verstopfungen. Es wirkt wie Klebstoff. Das leichtere Wasser rinnt schneller runter, das schwerere Fett bleibt an der Rohrwand kleben.

Was Sie tun können: Essensreste, Öle und Fette entsorgen Sie im Müll oder in der Gemeindedeponie. Bevor Sie die Pfannen abwaschen, sollten sie mit Haushaltpapier ausgerieben werden. Sieb-Einsätze für Küchenabläufe halten die gröbsten Partikel zurück.

Spülen Sie die Küchenabläufe mit heissem Wasser, indem Sie den Spültrog auffüllen und anschliessend ablaufen lassen. Am besten zwei Mal wiederholen. Fett kann so verflüssigt und weggespült werden.

Badewanne

Das Bad ist eine haarige Angelegenheit. Ölige Duschmittel und Badezusätze sind genau der richtige Klebstoff, um Haare an der Rohrinnenwand festzupappen. So wird der Rohrdurchmesser enger und enger.

Was Sie tun können: Kleine Siebeinsätze zeigen grosse Wirkung. Sie halten Haare und grobe Schmutzstoffe zurück.

Toilette

Denken Sie daran: Das WC wurde nicht als Müllschlucker und Abfallentsorgungs-Anlage erfunden. Wer ihm zu viel zumutet, der muss mit Ärger rechnen.

Was Sie tun können: Speisereste, Katzensand, Zigarettenstummel, Tampons, Wattestäbchen... ob gross oder klein, solche Dinge gehören nie ins Abwasser.


Waschküche

Gerade in der Waschküche geht nicht immer alles mit sauberen Dingen zu und her. Textilfasern sind das eine, Kalk ist das andere. Aber Achtung: Die beiden bilden ein effizientes Team, geht es darum, Waschküchenabläufe zu verstopften.

Was Sie tun können: Mit Wasserenthärter rücken Sie dem Kalk zu Leibe und verzögern so die Bildung von Ablagerungen.

Terrasse und Flachdach

Regen erfrischt. Aber er kann Eigentümer von Terrassen und Flachdach-Häusern auch ins Schwitzen bringen. Wenn die Abläufe dichtmachen, sucht sich das Wasser oft einen anderen Weg. Und das kann teuer werden. Die häufigsten Ursachen für einen Dach- oder Terrassen-Pool sind:
Kalk- und Beton-Sinterungen, Staub aus der Luft sowie Herbstlaub.

Auch Kies aus der Dachabdeckung schafft es zuweilen in den Dachwasser-Fallstrang.
Bild: Kies in einem Dachwasser-Sifon. In der Folge leitete der Dachwasser-Fallstrang das Regenwasser nicht mehr ausreichend ab. Am Gebäude traten Dauerfeuchte-Schäden auf, und das gesamte Dach musste saniert werden.

Grundleitungen

Grundleitungen müssen viel schlucken. In sie gelangt das gesamte Abwasser eines Gebäudes. Vom Bad, von der Küche und vom WC fliesst das Abwasser in die Grundleitung. Und das meist in recht geringem Tempo – je nach Gefälle der Rohre in den Mauern, so dass sich Seifen-, Fett-, Öl- und andere Rückstände an den Rohrwänden festsetzen. Verengungen und Inkrustierungen sind das Resultat.

Garagen

Der alltägliche Garagen-Cocktail aus Öl, Schmutz und Fett ist nicht so leicht verdaulich. So werden gerade dort, wo man es nicht vermutet, die Leitungen stark beansprucht. Benutzen Sie die Garage zudem als Waschplatz, ist doppelte Vorsicht geboten. Denn überall, wo Autos gewaschen und poliert werden – wie etwa in Waschboxen –, haben die Leitungen einiges zu schlucken.

Sickerleitungen

Im Untergrund lauern für Sickerleitungen einige Gefahren. Die Löcher, durch die sie das Regen- und Grundwasser aufnehmen, können verkalken. Aber auch der in die Leitungen eingeschwemmte Schlamm kann sich ablagern und verhärten.

Wie und wann die Gefahren einsetzen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: von der Bodenbeschaffenheit zum Beispiel, von der Hanglage, den wasserführenden Schichten sowie der Art des Lehms und der Erde.

Tipp-Ratgeber bestellen

Sie können den Tipp-Ratgeber (mit weiteren Informationen) gerne in Papierform bestellen, telefonisch oder über info@rohrmax.ch. Wir werden Ihnen die gewünschte Anzahl zukommen lassen. Zudem steht der Tipp-Ratgeber nachfolgend als Download zur Verfügung.