Lüftungsreinigung

Schmutz im Abluftrohr – feuchte Erdregister?
Sorgen Sie für saubere Verhältnisse.
Überlassen Sie eine Lüftung nicht jahrelang sich selbst.
Eine periodische Lüftungsreinigung dient dem Wohlbefinden der Menschen, die sich im Haus aufhalten, und ebenso dem Werterhalt der teuren Anlage. Lüftungsanlagen bieten Komfort, so man sich um sie kümmert. Gehen sie vergessen, bergen sie Risiken.

Die Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut, so sagt der Volksmund.
Man sollte sich um sie kümmern.
RohrMax ist der Partner im und ums Rohr und ein erfahrener Spezialist im Bereich Lüftungsreinigung.

Lassen Sie Ihre Anlage periodisch kontrollieren und so nötig warten. Denn verschmutzte Anlagen sind der Gesundheit und der Sicherheit nicht gerade zuträglich. Eine Reinigung lohnt sich.

Was reinigt RohrMax

  • Komfortlüftung
  • Kontrollierte Wohnungslüftung, Wohnraumlüftung
  • Minergielüftung
  • Raumlufttechnische Anlage RLT
  • Lüftungskanäle von Wellnessanlagen
  • Gastronomie, Hotellerie (ohne Küchenabluft)
  • Büroräume, Gewerbe
  • Lüftungskanal Badezimmer, WCs
  • Abluftrohre von Wäschetrocknern (Tumblern)
  • Zentralstaubsauger-Anlagen
  • Bild: Der Wärmetauscher steht seit 10 Jahren im Einsatz. Schmutz und Ablagerungen sind deutlich sichtbar. Die Röhren sind verdreckt.

    Empfehlenswerter Reinigungs-Turnus

    Wie oft soll man Raumlufttechnische Anlagen reingen lassen? Die nachfolgende Aufstellung beginnt bei der Inbetriebnahme der Anlage bis zur 10-jährigen Betriebszeit.


    Erst-Reinigung / Neubau-Reinigung
    Bei einer neuen Lüftungsanlage ist eine erste Reinigung vor der Inbetriebnahme empfehlenswert.
    Und zwar die Reinigung der Lüftungsrohre (Zu- und Abluft) ohne Geräte.

    Grund: Während der Bauphase, da die Lüftungsrohre noch nicht verschlossen sind, ist es unguterweise möglich, dass Baustaub und Baumaterialen etc. in die Rohre gelangen.

    Auch nach Renovationen ist eine Reinigung sinnvoll.
    Geräte-Wartung
    Alle zwei bis drei Jahre ist eine Reinigung der Geräte gemäss SWKI*) zu empfehlen.
    Das heisst: Ventilatoren, Wärmetauscher etc. bis zu den Verteilern (ohne Zu- und Abluftrohre). Empfehlung: Die Zu- und Abluftrohre sollten auf Verschmutzungen kontrolliert werden. Bei einer Verschmutzung müssten die Zu- und Abluftrohre ebenfalls gereinigt werden. RohrMax bietet Wartungsverträge an.
    *) = SWKI = Schweizerischer Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren

    Kostenlose Lüftungskontrolle
    Eine kostenlose Lüftungskontrolle lohnt sich nach fünf Jahren Betriebszeit. Die Kontrolle können Sie jederzeit anfordern. Es entstehen Ihnen keine Verpflichtungen.

    Noch keine Reinigung erfolgt
    Ist nach mehrjähriger Betriebszeit noch keine Reinigung erfolgt – weder eine Erst-Reinigung noch eine Geräte-Wartung – empfiehlt RohrMax eine Gesamtreinigung. Alle Geräte (Ventilatoren, Wärmetauscher etc.) sowie alle Zu- und Abluftrohre inklusive Öffnungen resp. Abdeckgitter. Gleichzeitig lässt sich planen, in welchem Intervall künftige Reinigungen oder kostenlose Lüftungskontrollen stattfinden sollten.

    Gesamtreinigung
    Gemäss Empfehlungen des SWKI*) sollte die Gesamtreinigung einer Lüftungsanlage allerspätestens nach 10-jähriger Betriebszeit erfolgen. Alle Geräte (Ventilatoren, Wärmetauscher etc.) sowie alle Zu- und Abluftrohre – inklusive Öffnungen resp. Abdeckgitter.

    Wartungsverträge für alle Marken

    RohrMax bietet den Service von Wartungsverträgen für alle Marken.

    Im Rahmen eines RohrMax-Wartungsvertrages (Arbeiten an der Anlage) erfolgt in der Regel zusätzlich mittels Spezialkamera eine Sichtkontrollen der Luftleitungen, um abzuklären, ob eine Gesamtreinigung angezeigt ist.

    RohrMax empfiehlt, alle 3 Jahre einen Geräte-Service durchführen zu lassen.

    Unsere Lüftungs-Fachleute arbeiten zertifiziert nach SWKI-VA104.
    RohrMax führt auch Luftkeimmessungen nach SWKI-Richtlinie VA104 durch.

    Unsere Spezialisten beraten Sie gerne.
    Sie wünschen mehr Informationen? Fragen Sie unkompliziert an per Mail info@rohrmax.ch.
    Oder kontaktieren Sie uns telefonisch.

    Informiert sein, lohnt sich

    Falls Sie sich informieren möchten, wie es in Ihrer Anlage aussieht, können Sie auch unsere kostenlose Lüftungskontrolle nutzen.

    Schmutz in der Lüftungsanlage? Oder alles in Ordnung?

    Die kostenlose Lüftungskontrolle von RohrMax zieht keinerlei Verpflichtungen nach sich.


    Kosten sparen, Komfort schaffen

    Die moderne Raumlufttechnik hilft, Energie einzusparen (Beispiel Minergie®) und sorgt für gute Luft. Vorausgesetzt, die Anlagen werden regelmässig überprüft. Schadstoffe und Luftkeime sollen sich nicht in Abzugskanälen ablagern und vermehren, denn sie werden sich letztlich im Haus ausbreiten.

    Sorgfalt ist geboten, denn im Staub und Schmutz bilden sich Keimherde für Krankheitserreger aller Art.
    Regelmässig gewartete Lüftungssysteme wirken sich vorteilhaft auf die Energieeffizienz aus, verlängern die Lebensdauer der Lüftungsmotoren und begrenzen teure, schwere Schadensfälle.

    RohrMax bietet einen flexiblen und unkompliziert hochwertigen Service. Erfahrene Teams reinigen die Rohre schnell und zuverlässig. Es lohnt sich aus gesundheitlichen sowie aus finanziellen und ökologischen Gründen.

    15‘000 Liter Luft pro Tag

    Luft ist fragil, Luft nimmt Raum ein, Luft ist komplex. Täglich atmet der Mensch je nach Belastung bis zu 15‘000 Liter Luft. Das ist eine Menge.

    Heutzutage hält sich der Mensch privat und beruflich oft in Innenräumen auf, und die Qualität der Raumluft ist unweigerlich so wichtig geworden wie die Qualität der Aussenluft.

    Lassen Sie es nicht so weit kommen, dass Lüftungen stark verschmutzen. – Ist ein einwandfreier Luftaustausch nicht mehr gewährleistet, steigt die Luftfeuchtigkeit an, und andauernde Feuchtigkeit (oder gar Schimmelbildung) an den Wänden schadet den Personen, die sich im Gebäude aufhalten.

    Zudem greift die Feuchtigkeit die Bausubstanz an und mindert die Wertbeständigkeit einer Liegenschaft.

    Bild: Ein Anlageboden ist überzogen von einer Kruste aus Schimmel, Schmutz und Staub, entstanden durch einen verstopften Kondenswasserablauf in der Anlage.

    Verschmutzte Lüftungs-Rohre als verborgene Brandbeschleuniger

    Schmutz und Strömungsluft als Brandbeschleuniger
    Im Fall eines Hausbrandes sind Staub und Strömungsluft in Lüftungsrohren nicht zu unterschätzen. Ein brennendes Küchengerät oder ein brennender Fernseher beschert Aufregung genug. Auch ein Weihnachtsbaum, der in Flammen aufgeht, ist keineswegs eine festliche Freude.

    Jährlich 20 000 Brände in Häusern und Wohnungen weist die Beratungsstelle für Brandverhütung (BFB) statistisch aus.

    Man weiss, dichter Hausstaub auf den Lüftungsschlitzen von Elektrogeräten erhöht die Brandgefahr. Jedoch auch der Staub in Lüftungsanlagen kann sich entzünden. (...)

    Weiterlesen:
    RohrMax-Pressetext veröffentlicht im Der Schweizerische Hauseigentümer